Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturparkarbeit

Hintergrund

Lage der Naturparke in Europa (copyright: VDN unter Verwendung der Geodaten aus den im Projekt eingeschlossenen europäischen Staaten)
Zu sehen ist eine Landkarte von Europa mit eingezeichneten Naturparke

Heute wissen wir, dass es in 22 europäischen Ländern annähernd 900 Natur-, Regional- und Landschaftsparke gibt, die insgesamt etwa 8 % der Gesamtfläche der EU einnehmen. Ihnen ist gemeinsam, dass sie die Entwicklung der ländlichen Räume und die Förderung einer nachhaltigen Landnutzung und eines naturverträglichen Tourismus mit dem Schutz der biologischen Vielfalt verbinden. Lange Zeit gab es einen solchen Überblick jedoch nicht.

Das Projekt

Weidende Graurinder im ungarischen Naturpark Vértesi (Foto: Levente Viszló)
Zu sehen ist eine Herde Graurinder im ungarischen Naturpark Vértesi

Von Oktober 2014 bis September 2017 führte der Verband Deutscher Naturparke (VDN) in Kooperation mit der EUROPARC Federation das Projekt „Europe’s Nature-, Regional-, and Landscape Parks“ durch. Gefördert wurde das Vorhaben vom BfN mit Mitteln des BMUB.

Ziel des Projektes war es, Kenntnisse und Erfahrungen zu den Aktivitäten jener europäischen Schutzgebiete zusammenzutragen, die in ihren Aufgaben und Strukturen mit den Naturparken in Deutschland vergleichbar sind, und daraus Vorschläge abzuleiten, die auf die Arbeit der deutschen Naturparke übertragen werden können. Darüber hinaus sollten die Zusammenarbeit zwischen den europäischen Naturpark-Dachverbänden verbessert und Empfehlungen für gemeinsame Aktivitäten der Naturparke in den verschiedenen Ländern erarbeitet werden.


In 2015 wurde zuerst eine Online-Umfrage in allen 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie in Norwegen und der Schweiz durchgeführt. Adressaten der Umfrage waren Dachverbände für Naturparke bzw. die für die Schutzgebiete zuständigen Behörden. Erfragt wurde, ob es in dem jeweiligen Land Schutzgebiete gibt, die mit den Naturparken in Deutschland vergleichbar sind, welche Aufgaben und Arbeitsfelder sie haben und wie sie organisiert sind und finanziert werden. Um die Naturparke in den europäischen Ländern zu identifizieren, hatte man sich zuvor auf vier Kriterien verständigt. Diese umfassen die Aspekte: Ausweisung und Zielsetzung, Aufgabenbereiche, Größe und Organisation.

2016 wurden von der Projektkoordinatorin und dem Geschäftsführer des VDN Studienreisen in elf Länder unternommen, um vor Ort noch mehr über die Arbeit der europäischen Naturparke zu erfahren. Vor allem ging es aber auch darum, wertvolle Informationen über die für die Naturparke verantwortlichen Organisationen und Personen zu sammeln und durch persönliche Treffen den Wissens- und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Erfahrungsaustausch mit Verantwortlichen in den Naturparken und Naturparkdachorganisationen von elf europäischen Ländern (Foto: VDN)
Zu sehen sind kleine Fotos mit den Verantwortlichen in den Naturparken von elf europäischen Ländern

Die Projektergebnisse wurden am 21. Juni 2017 in Brüssel auf dem ersten europäischen Naturparkgipfel politischen Entscheidungsträgern der EU präsentiert. Erstmalig ist es gelungen, aus der Vielzahl an Schutzgebieten in den europäischen Staaten eine Gruppe von Naturparken abzugrenzen und eine Übersicht über ihre Arbeit zu geben. Demnach unterstützen die Naturparke die EU und ihre Mitgliedsstaaten bereits heute darin, ihre politischen Ziele im Bereich nachhaltige Entwicklung, Naturschutz und Bildung zu erreichen.

Dennoch werden die Leistungen der Naturparke, insbesondere auf der europäischen Ebene, noch nicht ausreichend wahrgenommen und entsprechend wertgeschätzt, was sich an einer ausbaufähigen politischen und gesellschaftlichen Unterstützung zeigt. In einer von Naturparkvertretern aus 20 europäischen Staaten unterzeichneten Erklärung wurden daher die Leistungen der Naturparke noch einmal hervorgehoben und an die EU und die Mitgliedstaaten appelliert, die Potenziale der Naturparke zukünftig besser zu nutzen.

Vertreter von Naturparken aus 20 Staaten trafen sich in Brüssel zum ersten europäischen Naturparkgipfel (Foto: Heiko Noack/NRW/VDN)
Zusehen sind die Vertreter von Naturparken aus 20 Staaten beim ersten europäischen Naturparkgipfel in Brüssel

Ausblick

Auf der im September stattgefundenen EUROPARC Conference 2017 in Portugal veranstaltete der VDN ein Treffen für die europäischen Naturparkvertreter, bei dem sich darüber ausgetauscht wurde, wie die gemeinsame Arbeit des im Projekt entstandenen Naturpark-Netzwerks in Zukunft regelmäßig weitergeführt und wie die künftige Lobbyarbeit in Brüssel gestaltet werden kann. Außerdem plant der VDN, die Projektergebnisse und die daraus abzuleitenden Schlussfolgerungen für die Entwicklung der Arbeit der Naturparke in Deutschland auch den neu gewählten Bundestagsabgeordneten und weiteren politischen Entscheidungsträgern im Rahmen eines Parlamentarischen Abends in Berlin vorzustellen.

Lavendelfelder im Regionalen Naturpark Baronnies Provençales (Foto: Parc Naturel Régional Baronnies Provençales)
Zu sehen ist ein Lavendelfeld vor einer Bergkulisse

Publikationen/weiterführende Links

Projektwebseite

Projektbericht

Laufzeit

Oktober 2014 – September 2017

Förderprogramm

Internationaler Naturschutz

Projektträger

Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN)

Geschäftsführer: Ulrich Köster

Projektkoordinatorin: Katharina Denkinger

Holbeinstr. 12

53175 Bonn

Telefon: 0228/921286-0

Telefax: 0228/921286-9

info@naturparke.de

Beteiligte Partner

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)/Bundesamt für Naturschutz (BfN)

EUROPARC Federation/europäische Naturpark-Dachverbände

Fachbetreuung im BfN

 Ralf Forst, FG II 2.3 "Gebietsschutz/Großschutzgebiete"

Weitere Informationen

Letzte Änderung: 01.10.2017

 Artikel drucken